Verlag
Abonnement

Unser Manager des Monats

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen Menschen vor, die in der Busbranche Besonderes geleistet haben.
Es geht um Innovation und Tradition, um Weitsicht und Lebenswerk und um die kleine Idee, die den Unterschied macht.

Manager des Monats Juli 2014 - Uwe Wünstel

Seine Lieblinge hat er immer dabei. Auch auf der Messe Momentour in Pforzheim im März. Er streichelt sie, dreht ihnen den Kopf zur Kamera oder versucht, eine Bekanntschaft mit den vorüberziehenden Messebesuchern anzubahnen. Das ist gar nicht so einfach, denn seine Lieblinge sind die gefleckte Königspython, die schwarze Vogelspinne oder der sandgraue Leguan. Es sind nur drei von 1.100 Reptilien und Amphibien (Frösche, Kröten usw.) aus Asien, Afrika, Australien und Amerika, die ihr Zuhause im Reptilium in Landau in der Pfalz haben. Es ist der größte Reptilienzoo Deutschlands. Uwe Wünstel (34) ist der Direktor dieses Zoos. Er hat ihn vor zehn Jahren gegründet. Bis heute hat sich die Ausstellungsfläche mehr als verzehnfacht.

Manager des Monats Juni 2014 - Michèl van Dun

Ein frühsommerlicher Tag mit Kaiserwetter ganz in der Nähe des Deutschen Ecks, dem Mündungsdelta von Rhein und Mosel in Koblenz. Ein Ausflugsschiff bahnt sich den Weg durch das grünliche Wasser des Rheins, hoch oben in 112 Metern Höhe ziehen die 18 Kabinen der Seilbahn Koblenz lautlos ihre Bahnen. Michèl van Dun, Geschäftsführer der im Jahr 2011 zur Bundesgartenschau in Koblenz errichteten Seilbahn, kommt zu Fuß – sein Büro in der Rheinstraße 6 liegt nur wenige hundert Meter von der Talstation entfernt. „Bis vergangenen September waren wir noch im Gebäude der Bundesgartenschau untergebracht“, erklärt van Dun. „Jetzt haben wir ein eigenes Büro direkt vor Ort.“

Manager des Monats Mai 2014 - Jan OlszewskiRückblende: Im Dezember 1981 spitzen sich in Polen die Auseinandersetzungen zwischen der Gewerkschaft Solidarnosc und der Regierung zu. Er entschließt sich, nicht mehr nach Warschau zurückzukehren und holt seine Frau Solange und die die Kinder Malgorzata und Jan im folgenden Jahr nach. Jan ist damals drei Jahre alt. Sein Vater, Maschinenbauingenieur mit Diplom, findet eine Anstellung im Neoplan-Werk in Spandau und macht schnell Karriere. Anfang der 90er wird er Neoplan-Werksleiter in Spandau. 1994 geht er eigene Wege. Er gründet die Firma Neoplan Polska, verkauft Busse nach Polen und zieht eine eigene Busproduktion auf.

Manager des Monats April 2014 - Friedrich SchweitzerDass er mal auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin an einem Messestand mit norwegischem Landschaftspanorama über Fähren plaudern würde, hätte Friedrich Schweitzer, Geschäftsführer der Fjord Line GmbH mit Sitz in Ribnitz-Damgarten, zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn wohl nicht gedacht. Der Weg zur Fähre begann für Friedrich Schweitzer in einem Swimmingpool in Kenia. Doch der Reihe nach. Frankfurt am Main in den achtziger Jahren: Hier, in seiner Geburtsstadt, nahm der junge Friedrich Schweitzer zunächst ein Geographie-Studium auf, was er 1991 in Trier beendete.

Manager des Monats März 2014 - Panya Putsathit (links), Torben GreveDie Idee für die Gründung eines Fernbusunternehmens kam an einem recht ungewöhnlichen Ort ins Rollen: Torben Greve und Panya Putsathit, beide Jahrgang 1975 und gerade mit der Uni fertig geworden, sitzen 2001 im „Karriere-Express“ der Deutschen Bahn auf dem Weg zu einem Assessment-Center des Konzerns in Berlin. Kennengelernt haben sie sich während des Studiums in Gießen, wo sie zeitweise zusammen in einer Wohngemeinschaft gelebt haben. Nun sind sie nach erfolgreich abgeschlossenem Studium neugierig darauf, was die Deutsche Bahn jungen Absolventen zu bieten hat.

Seite 9 von 11

Unser Newsletter




catchme refresh

Joomla Extensions powered by Joobi
Zum Seitenanfang
Probeexemplar anfordern